6.6. bis 13.6.18 (zu) viel Wind, Landausflug und dann weiter .....

Mit den Strofaden wurde nichts, der angekündigte starke Südwind kam einen Tag früher, alle Segler liefen mehr oder wenig sichere Häfen am Peloponnes oder in Zakinthos an. Wir entschieden uns für Katakolon. Der starke Südwind wehte über uns hinweg, aber der Rückschwell liess die Boote tanzen und wir setzten 2 Spring und starke Festmacher die das starke "Rupfen" aushielten. Hier in Katakolon ist der Ausgangspunkt für Olympia, das haben wir schon letztes Jahr besucht und so entschieden wir uns ein Auto zu mieten und den Peloponnes von innen unsicher zu machen.
Wir besuchten einige Orte und Städte, unter anderem Patras und Kyllini wo wir die Häfen auscheckten. Die Natur ust fabelhaft schön und alles viel grüner als erwartet!
Wenn schon ein Auto, wurden auch wieder einmal die grossen Einkäufe gemacht.
Neben uns haben am zweiten Tag Markus und Gabriela mit der SY Joyce festgemacht. Wir verbrachten eine schöne Zeit miteinander und erzählten uns unsere Geschichten. Ihr Weg führt auch noch ein wenig nach Süden, so werden wir uns wohl bald wieder treffen.
Morgen wollen wir weiter nach Kyparissi und dann wie letztes Jahr nach Pylos. In Kyparissi trafen wir wieder auf Markus und Gabriela. Wir verbrachten einen weiteren wunderbaren Abend zusammen!
Heute 13.6 lösten wir die Leinen um 07h00 und legten um 12h00 in Pylos an. Teils konnten wir motorsegeln, angekommen, drehte der Wind dann richtig auf, aber auch die Welle. Mit etwas Glück ergatterten wir noch einen Platz am Steg bei der Hafeneinfahrt!
Thunfisch hat noch keiner angebissen, so gabs heute aus der Pfanne, das Stück das uns Nikolaos, mein Tauchpartner geschenkt hat, mmmmm lecker!!!
Also ich wünsche uns nebst Fair Winds nun auch Petri Heil 😁

Liebe Grüsse
Martin & Lupita

Abgetaucht

 

27. Mai bis 5.Juni 2018
Wie angekündigt, hat mir Gerard meine Doppelrolle mit Fischerschnur ausgerüstet. Er selbst hatte auch 3 Hochseeangelruten, eine zuviel gemäss Blanca seiner Frau, also kaufte ich ihm ein Set zu einem sehr guten Preis und mit viel Zubehör ab. Abends gingen wir in ein Restaurant essen und Fussballfinal Championsleage schauen. Wir hatten es lustig, aber schon am Tag darauf wollten wir weiter. Morgens um 8h00 hiess es Landleinen los und Anker auf nach Poros wo wir eine ruhige Nacht verbrachten. Wir kannten den Hafen und das Anlegen schon vom letzten Jahr. Am Montag gings dann weiter, direkt nach Zakinthos Stadt wo wir ganz hinten den letzten Platz an der Mole ergatterten, hier wurden unsere Papiere genaustens kontrolliert und ich musste sogar meinen Schiffsführerausweis zeigen😁. Dienstag früh dann weiter nach Keri, ganz im Süden der Insel Zakinthos, hier ankerten wir zunächst frei, leider fiel im letzten Moment des Ankermanövers noch der Generator aus, Ueberhitzung wurde angezeigt. Nach kurzen Check fand ich das Uebel und wechselte den defekten Impeller. Gut, dass ich dieses Verbrauchsteil an Bord hatte.
Der Grund nach Keri zu kommen, war meine Anmeldung zum Taucherkurs Open Water.
Zuerst trafen wir noch Uschi und Klaus auf Ihrem Kat. Sein Grossfall war gerissen und wir machten die Uebung, das Ding mit einer mit Blei beschwerten Leine von oben durch den Mast zu fischen und wieder einzuziehen. Klaus war auf dem Masten und es schaukelte ganz schön mit all den Sportbooten hier in der Bucht. Wir verlegten trotz gutem Halt des Ankers mit Anker rückwärts an den Wellenbrecher, war es für uns doch praktischer, wenn das Boot für die nächsten 6 Tagein derselben Position blieb. Tagsüber war ich mit Niko im Kurs und Lupita am Strand und Barbara am schnorcheln.  Abends gingen wir alle 4, essen bzw. wurden  von Nico und Barbara auf ihrem brandneuen Kat zu gegrilltem Thunfisch eingeladen, mmmmmm lecker!!! Sie hatten das 15 kg Teil auf der Ueberfahrt gefangen und in Portionen eingefroren. -------- Ich weiss was jetzt jeder denkt und Ihr habt recht, jetzt bin ich mit Fische fangen ganz gehörig unter Druck 😁.
Der Tauchkurs verlief übrigens ganz gut, ausser einem zu schnellen unkontrollierten Abtaucher meinerseits mir Ohrendruck lief alles gut und Niko und ich sind jetzt stolze Besitzer des Open Water Tauchausweises.
Niko und Barbara sind heute morgen nach Lefkada weiter um ein Segel zu nähen. Wir haben Einkäufe gemacht und wollen weiter nach Süden zu den Strofaden. Mal schauen ob es Unterwegs ein Thunfisch an meine Angel schafft 😎.

👌 Liebe Grüsse
Martin & Lupita

Weiter nach Süden, 22. bis 26. Mai 2018

Schlussendlich verbrachten wir eine ganze, wunderbare Woche in der Abelakibucht. Am zweiten Tag kamen Rita und Martin von der Belleaventure dazu. Ein paar Tage später trafen Klaus und Brigitte ein, sie waren auch schon letztes Jahr hier.
Zur Saisoneröffnung von Lefteris Taverne waren wie die ersten Kunden.
Am nächsten Tag gabs viel Wind, eine Unmenge Boote kamen in die Bucht, wie fast erwartet, drifteten danach einige Boote, zum Teil waren die Eigner nicht an Bord und es gab ein paar "Rettungsaktionen" zu beobachten. Wir sicherten unsere Futuro Dos ebenfalls mit einem zusätzlichen Spring im Luv am Land, alles hielt, alles bestens. Ein driftendes Boot blieb trotz Vorwarnung in unserer Kette hängen, konnte aber schnell befreit werden.  Wir haben unseren Anker meistens mit einer Boje markiert, trotzdem schätzen einige Skipper die Distanzen falsch ein.
Um die Lage des Ankers besser kontrollieren zu können, haben wir uns dieses Jahr so ein Guckrohr (siehe Foto) gekauft, jetzt wo der Anker weiss gestrichen ist kann man also mit dem Beiboot die Situation ganz gut kontrollieren.
Am 24. Mai abends gingen wir noch alle zusammen nach Vathi Meghanisi ein Ouzo trinken. Das ist von der Abelaki ein kleiner Fussmarsch von 20 min. Wir erzählten uns die Neuigkeiten über die Enkel und so und lachten über alte und neue Geschichten, sprich, wir hatten eine sehr gute Zeit!
Gestern 25. Mai war es dann soweit, es ist immer wieder schwer nach so einer schönen Zeit weiter zu reisen. Unsere Freunde halfen beim lösen der Landleinen und danach nahm die Futuro Dos mit Admiralin Lupita am Steuer Kurs auf Vathi in Ithaka.
Unterwegs gabs Wind von Querab und wir rollten sofort unsere grosse Genua aus.
Angekommen in der Bucht von Vathi entschieden wir uns zum Festmachen mit Anker und Landleinen an der Stadtmauer. Man bezahlt hier 24 Euro für 2 Nächte, das scheint uns ok. Leider gibt es kein Wasser an der Mauer, dieses muss vom Tankwagen teuer bezogen werden. Ich denke, die Installation von Wasseranschlüssen wird nicht gemacht, damit das Geschäft mit den Wasser-Tankwagen gut weiter läuft.
Mit viel Freude durften wir dann gestern die einlaufende Tobale mit Gerhard und Blanca begrüssen! Wir haben uns vor fast 2 Jahren in Sardinien kennen gelernt. Sie haben nun ein neues Schiff, das wir heute besichtigen wollen und Gerhard hilft mir bei der Einrichtung meiner kleinen Fischerausrüstung.
Es bleibt also spannend für uns!

Liebe nautische Grüsse aus dem Ionischen Meer
Martin & Lupita

Saisonstart in Griechenland 7. Mai bis  22. Mai 2018

 

Nach früher Tagwache um 05h00 waren wir pünktlich um 08h00 im Flughafen Zürich und bald in der Luft über Bukarest nach Athen. Der Taxifahrer erwartete uns am Ausgang mit einem Karton beschriftet mit Hofmann. Also nichts wie los über die Autobahnen am Korinth vorbei auf der andere Seite des Peloponnes nach Preveza. Ausser uns war noch eine Dame vorne im Taxi und wir hatten den luxuriösen Sitz im grossen Merzedes für uns allein und konnten sogar ein wenig schlafen. Wir wurden 4 Stunden später direkt vor unserer Futuro Dos in der Trockenmarina Cleopatra abgesetzt.

Inwischen 20h00 legten wir nur unsere Taschen ins Schiffsinnere, schlossen den Strom an und trafen uns mit Rita und Martin von der BelleAventure in der Taverne Panos zum Znacht.

Vor einen Monat war ich ja mit Stefan Hofmann hier und das Meiste war für die Einwasserung vorbereitet. Am 8. Mai konnte ich die revidierte Seewasserpumpe abholen und montieren. Paul gab mit noch einige Tipps was ich nachprüfen solle, alles gut und so stand ausser putzen und abdecken der Einwasserung am 9. Mai nichts mehr im Wege.

Um 15h00 war es soweit, die Marineros holten die Futuro Dos mit dem Schleppwagen ab und hievten sie bald danach ins Wasser, diesen Jahr wurden gleich die Gurtenpositionen mit Klebern markiert.Nach dem Motorstart kamm bald darauf der Temperaturalarm ........... Stress !?. Ein kleiner Hinweis von Paul und ich konnte selber die Luft im Verbindungsschlauch des inneren Kreislaufes zum Boiler ablassen und es funktionierte wieder. Die Nacht durften wir nicht ohne Gebühr vor der Tankstelle verbringen. Wir versetzten vor die Stadtmauer wo wir mit Anker rückwärts festmachten.

Die 3 folgenden Tage, folgten der Gang zum Zoll um das hinterlegt Transitlog für Schweizeryachten auszulösen und zu verlängern, GRATIS, und das in Griechenland ;-). Danach bunkern, Ersatzteile besorgen, alles testen und am Samstag Abmeldung bei der Port Police. Als Ziel gaben wir Kreta ein !!!

Am Sonntag 13. Mai gings dann durch den Kanal von Levkada, bei der Brücke mussten wir nur 10 Minuten für die Oeffnung warten, danach raus und um die Ecke in die Schöne Bucht von Varko.

Hier fanden wir wie angekünigt die Belle-Aventure von Martin & Rita.

Kurz nach dem Ankern auf  7 m Tiefe im Sandgrund kamen Martin und Rita zu uns zum Apero und wir konnten uns die letzten Neuigkeiten erzählen.

Nach 3 Tagen wechselten wir nach Nidri, hier gabs für 15 Euro pro Nacht an einem Steg von Sailing Holidays auch Wasser und Strom und wir verweilten 2 Nächte und trafen uns zum Abendessen in der Taverne des Stegs von Iris Hotel. In Nidri kann man fast alles kaufen und es hat auch 2 gute Yachausrüster. Wir besorgten uns eine neue 30 lange Landleine. Diese Leine brauchten wir 2 Tage später in der Abelaki Bucht um nach den ankern mit dem Heck an einen Baum festzumachen. Hier waren wir schon letztes Jahr, wunderbar zu baden und geniessen. Wir machten auch Spaziergänge nach Vathi und morgen wollen wir zum Abschied noch am Strand grillen.

Später gehts dann weiter nach Süden.

Das Wasser ist nun 23 Grad und die Luft ab Tag bis 28 Grad, wunderbar

 

Liebe Grüsse aus dem Ionischen Meer

Martin & Lupita

 

Mai 2018

 

Zurück an Bord im Ionischen Meer!

 

Seit bald 2 Wochen sind wir zurück im Ionischen Meer, wunderbar!

Berichte folgen bald, hier mal ein paar Fotos 😎

 

 

 

Schiffsvorbereitung mit Stefan 7. 4 bis 16.4.18

 

 

 

03h00 war Tagwache an diesem 7.4.18, Stefan holte mich um 03h30 bei uns Zuhause ab damit wir um 05h00 am Flughafen Genf waren. Der Flug nach Athen ging somit in aller Frühe und mit einer Zwischenlandung in München. Mittags kamen wir in Athen bei Regenwetter an und suchten den Shuttle um zur Mietwagenfirma unser Kleinwagen in Empfang zu nehmen. Alles klappte gut und auf ging die Reise nach Preveza.

 

Vorbei, bzw. über den Korinthkanal. Der Kanal ist übrigens im Moment gesperrt, ein grosser Felsbrocken hat sich gelöst und verunmöglicht die Schiffahrt im Kanal.

 

Unterwegs machten wir eine Kaffepause und später hielten wir um einige Einkäufe zu tätigen, Mindestens das Frühstück für den ersten Morgen wollten wir im Kühlschrank haben. Von Athen bis nach Preveza kostet die Autobahngebühr ca. soviel wie das Benzin das Du verbrauchtst, also ca. 40 Euro. Da ist doch unsere Vignette für ein Jahr noch billig.

 

Der Portier in der Marina Cleopatra war informiert und öffnete die Schranke und liess uns zur Futuro Dos fahren.

 

Ich war wie immer gespannt wie alles aussieht und ob alles in Ordnung sei!!!

 

Ok, viel roter Staub an Deck wie erwartet, aber im Innern schien alles in Ordnung. Der neue Duschboden fiel sofort auf und der Lieferant hat alse Wort gehalten.

 

Nun Kühlschrank in Betrieb nehmen --- ok, Lichter ----ok, Baterieladestand 100% ok, (wir liessen das neue Solarpannel dran), dann das Wasser ---- nok. Gleich haute es uns eine Sicherung raus. Nach 3 Versuchen und Manipulationen baute Stefan kurzerhand den Schalter aus und bewegte die Feder, schien nicht das Problem zu sein. Ich hatte vergessen den Impeller zu entfernen und somit verklebte sich die Sache was zum Problem führte, nach manuellem Drehen lieft die Pumpe wieder einwandfrei und wir konnten somit auch die Abwasserpumpe testen, Also alles ok.

 

Nun gings zuerst zum Abendessen, ich zeigte Stefan meine Lieblingstaverne „Panos“, es sollte dann die ganze Woche auch die meiste besuchte Taverne sein und Stefan war von der Küche hell begeistert! Zwei Mal haben wir selber gekocht, Frühstück immer auf den Schiff, ansonsten genossen wir die griechische Küche.

 

Am Tag darauf gings los, die Bilder sprechen für sich, Unterwasser, putzen, Eleltrische Fernbedienung der Ankernwinsch montieren, Neuer Winkel für die Aussenborderbefestigung näher am Deck, Fugen neue machen, etc, etc. Etc. Auch haben die die Seewasserpumpe von Nanni ausgebaut und einem Mechaniker zur Revision gebracht. Der Deckel der Bugkiste, er war immer schon zu schwer, war angerostet und ich habe einen neuen Deckel zu laminieren in Auftrag gegeben. Die Windhutzen mussten unten entrostet und neu gemalt werden. Die Ankerkette erhielt alle 10 Meter neue Markierungen.

 

Michael und Karin von der Hoppetosse übernahmen von uns noch vorige Bodenbeläge für Ihr Cockpit, Ich habe inzwischen Fotos erhalten und es sieht super gut aus! Gratuliere Ihr Zwei, hoffe wir sehen uns auf den Inseln im Ionischen Meer wieder!

 

In Preveza gingen wir am Dienstag zum Zoll, Haare schneiden, eine Offerte für neue Batterien holen und wir profitierten vom Auto und bunkerten die Futuro Dos gleich voll mit Wasser, Bier und Wein ;-).

 

Die Woche ging schnell vorbei, sogar die Waschmaschine konnten wir am letzten Tag noch reparieren (ich hoffe es hält, Lupita wird im Mai den ultimativen Test machen).

 

Am Montag 16. April gings den gleichen Weg zurück, Spät abends kamen wir in Genf an und Stefan fuhr uns sicher und routiniert zurück ins Seeland.

 

Das war toll, die Futuro Dos ist nun (fast) bereit zum Einwassern.

 

Die Tage mit Stefan (Freund von Marcela) waren super toll und ich bedanke mich herzlich für die grandiose Hilfe !!! Merci Stefan!

 

 

 

 

 

Der nächste Bericht sollte weniger technisch ausfallen und von unterwegs im Ionischen Meer kommen. Dann erzählen wir dann auch wie es diesen Sommer weiter geht.

 

Nautische Grüsse

 

 

 

Martin

 

 

 

P.S. Stefan hat übrigens die wichtigsten Seglerknoten gelernt und angewandt !

 

14.3.2018 Reisevorbereitungen und packen ;-)

 

Hallo Zämä

Bald ist es soweit, am 7.4.18 reise ich mit Stefan Hofmann zusammen nach Preveza um unsere Futuro Dos  für die nächste Saison bereit zu machen. Ich freue mich sehr, dass mich Stefan begleitet. Wir fliegen von Genf über München nach Athen und mieten dort für 8 Tage ein Auto. So werden wir nebst den vielen Pendenzen auf unserer Liste auch noch etwas von Land sehen.

Was packen wir ein? Zahnbürste, Kleider........NEIN, alles falsch, wir haben ja alles was der Mensch so braucht auf dem Boot. Was wir in unseren Koffern mitschleppen, sind Ersatzteile und Wartungsmaterial für unsere Futuro Dos.

Ich habe mir nach der Aerztlichen Prüfung diesen Winter eine gebrauchte Taucherausrüstung gekauft. (siehe Bild). Die Flasche nimmt Martin Schüpbach freundlicherweise mit dem Auto mit, das wäre mit dem Flugzeug eher ein Theater und sehr aufwändig. Im Juni will ich dann auf eine griechischen Insel einen Tauchkurs machen und somit trainiert und ausgerüstet für Erkundungen unter unserem Boot sein.

Also die Liste ist lang, wir hoffen aber, dass wir auch noch ein wenig vom griechischen Frühling mitbekommen werden und freuen uns auch sehr auf die feinen kulinarischen Spezialitäten in der Taverne in Preveza.

Was wir alles schaffen und verbessern, werden wir in diesem Blog ab 8.April erzählen.

Wir wünschen alles Seglern und Nichtseglern einen guten Start ins Frühjahr 2018

 

Liebe Nautische Grüsse

Martin & Lupita

 

Wir wünschen Allen einen guten Start ins 2018 !!!

 

Die Futuro Dos steht in Preveza am Land und ist gut eingepackt. Martin wird anfangs April zusammen mit Stefan Hofmann nach Griechenland reisen und eine lange Liste notwendiger Unterhaltsarbeiten und Verbersserungen erledigen. Dabei bleibt die Futuro Dos auf dem Trockenen. Ab 7. Mai geht's dann wieder ab ins Wasser und wir fahren abermals nach Süden Richtung Kreta.

Handbreit, gute Gesundheit und liebe nautische Grüsse

Martin & Lupita

Subscribe to our mailing list

* indicates required

Schreibe Dich für den Newsletter ein!  Ein paar Mal pro Jahr senden wir Dir exlusive unsere Törnabsichten und Infos die nicht auf der Homepage stehen. Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Liebe Nautische Grüsse

Martin & Lupita